Orientierungstauchen

Orientierungstauchen ist eine Wettkampfsportart, die Elemente des Orientierungslaufs und des Flossenschwimmens vereint. Sie verlangt vom Taucher sowohl technisches Verständnis, koordinative als auch konditionelle Fähigkeiten.

Dieser Sport wird in Deutschland vor allem von Tauchvereinen in Ostdeutschland betrieben. International ist der Sport hauptsächlich in Ägypten, Tunesien, Kolumbien, Kasachstan, Osteuropa, aber auch in Frankreich, Spanien, Italien, Kroatien, Serbien, Estland und Österreich in Tauchvereinen verbreitet.

In unserem Verein wird Orientierungstauchen als Leistungssport betrieben. Wir stellen mehrere Mitglieder der Nationalmannschaft! Das Training ist dabei eng an das Flossenschwimmen gebunden. Es wird entsprechend den Witterungsbedingungen im Winter Flossenschwimmen und im Sommer Orientierungstauchen trainiert.

Obwohl leistungsfähige Flossenschwimmer einen Geschwindigkeitsvorteil haben, haben auch Amateure eine Siegeschance, wenn sie die Orientierungspunkte mit größerer Präzision treffen. Ein großer Teil der deutschen Orientierungstaucher sind jedoch Breitensportler, die Spaß am Tauchen und dem besonderen Flair dieser Randsportart gefunden haben.

Daher kommt der Spaß auch nicht zu kurz, auch wenn im Rahmen des Wettkampfwochenendes Leistungs- und Breitensportler aufeinander treffen und die Leistungsunterschiede groß sind. Denn aufgrund der Tatsache, dass alle Wettkämpfe im Freien stattfinden, wird meist gezeltet und gegrillt. Das gesellige Beisammensein ist fester Bestandteil. So veranstaltet der ausrichtende Verein zum Beispiel eine Feier, auf der meist schon die ersten Siegerehrungen vorgenommen werden, man aber ziemlich schnell in den inoffiziellen Teil des Abends übergeht.

Quelle: Dieser Artikel basiert im Wesentlichen auf Auszügen aus https://de.wikipedia.org/wiki/Orientierungstauchen . Die roten Text-Teile sind eigene Erläuterungen/Einfügungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.